Italienkampagne: Erstes Testspiel auf der Strandplatte

Heute – noch vor Start der Kampagne – haben britische und amerikanische Einheiten schon mal eine Kommandoaktion in Sizilien gestartet.

Es galt einen deutschen Offizier gefangen zu nehmen der in einem Haus in Küstennähe weilte.

Gespielt wurde die Mission Manhunt mit je 1000 Punkten. Beide Spieler sind noch recht neu bei BA und gingen dementsprechend neugierig an die Sache ran.

Die Mission besteht ja aus der halben Verteidigerarmee, die im Zentrum der Platte aufgestellt wird, der Rest bleibt in Reserve. Der Angreifer kommt mit der 1. Welle auf den Tisch und lässt die Hälfte seiner Truppe in Reserve.

Das vorbereitende Bombardement des britischen Spielers verteilte ordentlich Pinmarker an die deutschen und der Panzer III erhielt einen vernichtenden Treffer auf das Dach – damit war noch vor der 1. Runde die stärkste Waffe auf dem Tisch ausgeschaltet.

Da Spiel war dennoch spannend, denn obwohl die stetig vorrückende Infanterie der Alliierten zielstrebig den Offizier jagte war es mal wieder das Glück bzw. Schicksal das die Mission in Runde 5 vorzeitig zu Gunsten der Alliierten beendete. Der reguläre Offizier ohne Begleiter verpatzte in Runde 4 einen Ordertest und musste in Angriffsreichweite zu zwei Veteranen der Briten Down gehen.
In der Folgerunde bekam der Spieler der Briten den ersten Befehlswürfel und machte den Sack zu. Die gewählte Doktrin “Angsteinflößende Irgendwas” verhinderte das Abwehrfeuer des Offiziers und dann genügte eine 4 um ihn zu fangen.
Für alle ein vergnügliches Spiel.

Share This:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.